Erbe der Gemeinde | Santa Cruz

Rathaus von Santa Cruz

Das Öffentliche Gebäude, Sitz der Gemeinde wurde 1516 von João de Freitas erworben, um dort das Rathaus von Santa Cruz dort zu installieren. Entscheidung nach der Erhebung des Dorfes zum Dorf oder zur Grafschaft, die 1515 stattfand.
Es wird geschätzt, dass dieses Gebäude in den ersten Jahrzehnten des sechzehnten Jahrhunderts erbaut wurde, und später im zwanzigsten Jahrhundert, wurde es mit dem Projekt des Architekten Luís da Conceição Teixeira, der sich an den Merkmalen der öffentlichen Gebäude des Estado Novo inspirierte, erweitert und saniert.
Draußen steht die Tür in einem gebrochenen Bogen aus zwei Kolonnaden und zwei Archivolten, gekrönt von den königlichen Armen von D. Manuel. Bemerkenswert sind auch die manuelinischen Fenster mit nur einer Kolonnade und einem Archivolt.
Im Inneren kann man ein Gemälde betrachten, das auf die wirtschaftlichen und kulturellen Aktivitäten der Gemeinde anspielt, von Teresa Brazão, die Mauerwerkdecke der Noble Hall und die manuelinische Heraldik, die sich einst in der Mitte der Decke befand und die sich derzeit auf einer Seitenwand befindet.
Dieses Gebäude ist das einzige Gebäude mit dem Status eines Nationaldenkmals in der Grafschaft, weil es die einzige Kammer auf Madeira ist, die seit dem 16. Jahrhundert ihren Sitz hat, und weil es eines der seltenen Beispiele auf nationaler Ebene ist.

Adresse | Praça Dr. João Abel de Freitas - Santa Cruz

GPS-Koordinaten32º41'17.12"N 16º47'32.1"W

Haus der Kultur | Quinta do Revoredo

Das Gebäude, in dem sich heute das Kulturhaus von Santa Cruz befindet, wurde 1840 vom englischen Unternehmer und Madeira-Weinhändler John Blandy mit der Absicht erbaut, die Sommerresidenz seiner Familie zu sein. Anschließend ließ er sich hier mit seinem Enkel Charles Frederick Raleigh Blandy, einem Marineingenieur von Funchal, nieder, der seine besondere Zuneigung für Santa Cruz nie verbarg; hatte sogar vielen einheimischen Familien geholfen und bot 1903 dem Rathaus eine Uhr an, die im Turm der Mutterkirche untergebracht war, wo es auch heute noch ist.
  In einem fortgeschrittenen Stadium seines Lebens, am Ende des 19. Jahrhunderts, widmete er sich der Malerei von Aquarellen von Naturlandschaften auf der Insel Madeira. Bilder, die sich derzeit im Museum für Naturgeschichte von Funchal befinden.
Das aus Steinmauerwerk verputzte Gebäude besteht aus zwei Etagen und einem kleinen Wachturmschiff. Alle Felder zeigen einfache Gestelle aus grauem Mauerwerk mit Madeiraner Fenstersonnenschutz und Guillotinenglas. Der Boden und die Innentreppe bestehen aus Kegelholz und den für die Zeit typischen Stuckdecken. Eines der Zimmer verfügt über einen Kamin nach englischem Geschmack und der Garten ist in Madeiras gepflastertem Gehweg und gerolltem Kiesel gepflastert. Dort befinden sich Hunderte von einheimischen Bäumen wie Dragoner (Dracaena Draco), Tilde (Ocotea Fetus) und andere große exotische Bäume botanischer und dekorativer Wert. In diesem Raum befinden sich auch einige Überreste des alten Klosters der Muttergottes der Barmherzigkeit und zwei Skulpturen: der Florist des peruanischen Bildhauers Mário Agostinelli 1972 in bronze und die Skulptur in zwei Steinfarben des Bildhauers António Rodrigues von 1997.
Der Name "Revoredo" ist eine klare Anspielung auf die Existenz großer Bäume in ihren Gärten.

[ Das Kulturhaus von Santa Cruz | Quinta do Revoredo ist zwischen Oktober 2019 und Mai 2020 wegen Sanierungsarbeiten für die Öffentlichkeit geschlossen ]

Adresse | Rua Bela de São José - Santa Cruz

GPS-Koordinaten | 32°41'17.7"N 16°47'20.3"W

Die Wüsteninseln

Das Naturschutzgebiet der Wüsteninseln liegt südöstlich der Insel Madeira und besteht aus drei Inseln: Ilhéu Chão, Deserta Grande und Bugio. Die Insel Ilhéu Chão ist die kleinste Insel in dieser Gruppe, während die Insel Deserta Grande/Größte Wüsteninsel, wie der Name schon sagt, mit rund 1.700 Metern Länge und 1900 Metern Breite die umfangreichste Insel ist. Die Bugio Insel ist etwa 7500 Meter lang und ist eine Insel, die sich durch ihre Bogenform auszeichnet.
Neben dieser Gruppe von Inseln vulkanischen Ursprungs umfasst dieses Naturschutzgebiet eine Gruppe benachbarter Inseln und ein ganzes Meeresgebiet. Die Tatsache, dass es eine kleine Gruppe von Seelöwen auf den Desertas/ Wüsteninseln gibt, führte 1990 dazu, dass diese Inselgruppe gesetzlich geschützt wurde und ein besonderes Schutzgebiet bildete. In den 1980er Jahren gab es nur 6 bis 8 Tiere dieser Art. Derzeit ist die Zahl gestiegen und es wird geschätzt, dass es fast 40 Seelöwen gibt. Im Gegensatz zu den anderen Verbreitungsgebieten der Seelöwen ist das Wachstum dieser vom Aussterben bedrohten Art nur im Wüsteninseln Natürliche Reserve zu beobachten.
Obwohl sie administrativ zur Gemeinde Santa Cruz gehören, ist der Naturpark Madeira für die Verwaltung zuständig. Diese Inseln haben eine permanente Wachsamkeit, die das Korps der Natur Watchers bietet.
Die Natürliche Reserve der Deertas / Wüsteninseln verfügt auch über mehrere seltene und endemische Arten, die mit den Touristenbooten besucht werden können, die den Seetransport zwischen der Insel Madeira (Abfahrt von Funchal) und den Desertas Inseln und eine geführte Tour in diesem Naturschutzgebiet anbieten.

Adresse | Ilhas Desertas, Madeira

GPS-Koordinaten | 32°31'19.7"N 16°30'46.3"W

Kirche von Santo António da Serra

Diese Kirche, nach dem Geschmack des späten Manierismus der Mitte des 19. Jahrhunderts eines einzigen Kirchenschiffes, präsentiert an der Fassade ein Portal aus grauem Mauerwerk in einem perfekten Hinterbogen, der von einem rechteckigen Fenster überragt wird.
Die Hauptkapelle wurde auf Kosten der Staatskasse errichtet, und der Kirchenkörper wurde dank des wertvollen Beitrags des amerikanischen Konsuls John Howard March errichtet.
Das Kirchenschiff zeigt eine Lamulle aus Fliesen, einer Neo Rokoko-Grammatik, die das Leben des Heiligen des Orakels erzählt. In der Hauptkapelle sehen wir ein Altarbild mit falscher Architektur, Neobarock, in blauen und weißen Fliesen, mit gelben Notizen, die alle im Jahr 2000 ausgeführt wurden.

 

Adresse | Largo de Santo António da Serra - Santo António da Serra

GPS-Koordinaten | 32°43'29.0"N 16°49'10.7"W

Kirche von Salvador (Kirche des Erlösers)

Die Hauptkirche von Santa Cruz ist San Salvador gewidmet und es wird geschätzt, dass der Bau bis ins Jahr 1533 zurückreicht. Sie wurde im Stil der Kathedrale von Funchal erbaut und ist eine im dreischiffigen Stil erbaute Kirche im Manuelinischen / Spätgotischen Stil. Sein Entwurf ist dem Architekten Diogo Boitaca, Autor mehrerer bedeutender Monumente in Portugal, z. B. Torre de Belém Der Turm von Bethlehem, des Jeronimos-Klosters und der "unvollkommenen Kapellen" des Batalha-Klosters, zugeschrieben. Die Kirche von Salvador wurde von D. Manuel auf Wunsch von João de Freitas erbaut, der mit der Tatsache konfrontiert war, dass die lokale Bevölkerung zunimmt und die bestehende Kirche nicht mehr alle Gläubige beherbergen kann.
Die Hauptfassade hat ein axiales Portal aus gebrochenen Bogen mit drei Säulen und drei Archivolten, überragt von einem Rosazea der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts. Diese Fassade, die aus Giebeln mit konkavem Kranzgesims und Kugeln besteht, ist mit Steinkeilen abgeschlossen und zeigt zwei Pseudo-Abutments, die mit gebrochenen Bögen durchsickert sind und geschätzt stammen aus dem XVIII Jahrhundert. Die Seitentür ist ebenfalls Spitzbogen, mit pflanzlichen Kapitellen, die auf den Kirchhof dem Madeiran Bürgersteig zugewandt ist. Das Innere der Kirche besteht, wie bereits erwähnt, aus drei Schiffen aus fünf Abschnitten, die durch Risse von Bögen aus regionalen Mauerwerk mit sechseckigen Pfeilern aus viereckigen Kapitellen beleuchtet werden, wobei die äußersten Bögen von Torsionskragsteinen getragen werden. Die Kanzel befindet sich in einer Säule, mit Holzüberdachung und Treppen aus regionalem Mauerwerk.
Im Seitenschiff der Kirche befindet sich das Grabmal der Familie Spínola und die Kapelle des Hl. Jakobus, die heute als Kapelle des Allerheiligsten Sakramentes bezeichnet wird. Sie ist im vollen Bogen mit Kolonnaden aus vegetarischen Kapitellen zerrissen und wird von den Kanonen der Familie Morais überragt. Im seitlichen Kirchenschiff an der Seite des Briefes befindet sich der Altar Unserer Lieben Frau von der Empfängnis mit blauen, weißen und goldenen Schnitzereien sowie die Kapelle der Seelen, die in einem perfekten Hinterbogen aus dem 17. Jahrhundert gerissen ist.
In der Hauptkapelle befindet sich das Grabmal von João de Freitas flämischem Geschmacks mit Messingfassade. An der Nordwand befindet sich ein zerbrochenes Portal für den Zugang zur Sakristei, die mit mehrlappigen Bögen und einem Okular am Tympanon, das in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts entdeckt wurde, gepaart ist. Noch in der Hauptkapelle befindet sich neben den Renaissance-Gemälden der italienischen Werkstatt das spätbarocke Altarbild aus Gold- und und Weißschnitzerei mit zentraler Garderobe.

Adresse | Rua Irmã Wilson nº 1  - Santa Cruz

GPS-Koordinaten | 32°41'17.9"N 16°47'33.5"W

Hauptkirche Caniço

Die Hauptkirche von Caniço wurde im 18. Jahrhundert erbaut, nachdem heftig diskutiert worden war, welche Seite von Ribeira diese Kirche bleiben sollte. Auf der Seite von Machico befand sich die Kirche, die Santo Antão gewidmet war, und auf der Seite von Funchal eine weitere Kirche, die dem Heiligen Geist gewidmet war. Da sich die Devotees nicht einigen konnten, auf welcher Seite sich die neue Kirche befinden würde, entschied Pater José Lomelino Barreto die Angelegenheit und bot das Land auf der Seite von Funchal an. Es wurde festgelegt, dass dort die zukünftige Matriz-Kirche von Caniço gebaut werden soll, die Santo Antão gewidmet ist.
Dieser Tempel, der durch einen rechteckigen, einschiffigen Grundriss gebildet wurde, wurde 1783 eingeweiht und bildet den Übergang zwischen Barock und Rokoko. Die Hauptfassade der manieristischen Sprache ist in sich geschlossen und wird von Pilastern begrenzt, die ein Portal aus Steinmauerwerk mit vollem Bogen aufreißen, dessen Inschrift auf den Bau und die Weihe des Tempels im Steinmetzwerk von Porto Santo hinweist. Das Kirchenschiff wird durch drei Fenster beleuchtet, wobei es sich um das zentrale, von den echten Armen zusammengesetzte Fenster handelt, das ebenfalls aus Steinmauern von Porto Santo besteht.
Im Inneren der Kirche befinden sich die seitlichen Altarbilder aus Weiß- und Goldschnitzerei im Rokoko-Stil und die seitlichen Retabeln des madeiranischen Malers Nicolau Ferreira.
In der Hauptkapelle mit tiefem Ankleideraum und Paaren von Torsalsäulen ist die Hütte, die die Seitenwände schmückt, gefaltet und von einem Wiegengewölbe mit gemalten Stucknoten bedeckt. Die Sakristei beherbergt eine Tafel von Santo Antão aus dem XVI. Jahrhundert, die wahrscheinlich aus der vorigen zerstörten Kapelle stammt. Eine interessante Leinwand der Unbefleckten Empfängnis mit den Spendern (1646), die der Maler Martim Conrado aus der Erlösungskapelle von Caniço verfasst hat, befindet sich heute an der Wand der Hauptkapelle neben dem Epistel.
Der Kirchhof ist ein sehr charakteristischer Raum, da er sich um traditionellen Bürgersteig aus Madeira aus gerolltem Stein handelt, der sich aus verschiedenen Mustern zusammensetzt. Der weiße Stein stammt von der Insel Porto Santo.

Adresse | Rua João Paulo II nº 12 - Caniço

GPS-Koordinaten | 32°39'07.1"N 16°50'24.4"W

Santa Cruz Markt

Der im alten Fischmarkt von São Pedro erbaute Städtische Markt von Santa Cruz wurde 1962 eingeweiht und vom Architekten Luís Conceição Teixeira entworfen, der auf einem modernistischen Baustil basierte und das einzige Gebäude dieser Art in der Region darstellt. Dieses rechteckige Grundrissdesign, bestehend aus vier Eingängen, hat eine Abdeckung aus Betonplatten mit umgekehrter Neigung, die die Form eines Schmetterlingsflügels bilden, der vom brasilianischen Modernismus beeinflusst ist. Im Haupteingang im Norden befinden sich zwei Keramikplatten, die vom renommierten Künstler António Aragão entworfen wurden, der zwei sehr typische Aktivitäten der Region darstellen soll: Fischerei und Landwirtschaft.

Es ist eine modernistische Komposition mit Stilisierung und Geometrisierung von Körpern und Landschaft, die die Wirklichkeit nicht durch Kopieren, sondern durch freie Erstellung hervorhebt. Das Innere des Marktes besteht aus verschiedenen Verkaufsbereichen für landwirtschaftliche Produkte, dem Fischmarkt und kleinen Geschäften mit regionalen Produkten. An den Innenwänden befinden sich zwei Malereien aus den achtziger Jahren der Malerin Teresa Brazão, die Marktszenen und Episoden wirtschaftlicher und kultureller Aktivitäten der Insel darstellen. Eine der Tafeln wurde von der Künstlerin Cristiana de Sousa im Jahr 2017 rehabilitiert und neu interpretiert.

Adresse | Rua Da Praia - Santa Cruz

GPS-Koordinaten | 32°41'16.2"N 16°47'26.6"W

Heiliges Haus der Barmherzigkeit | Santa Casa da Misericórdia

Das Heilige Haus der Barmherzigkeit von Santa Cruz wurde 1530 errichtet. Von seinem primitiven Bau sollte jedoch nur das Portal in einem gebrochenen Bogen einer Einzelsäule und eines Archivs in einem regionalen Mauerwerk der Visitation Chapel von Santa Isabel erhalten bleiben. Von der aufstrebenden Seite wurden eine einfache Decke im Mudejar-Stil oder eine bereits wahrscheinliche Erweckungskopie und noch einige Elemente, wie zuletzt Manueline Stürze, entdeckt. Dieses Gebäude wurde im Laufe der Zeit mehreren Arbeiten unterzogen, die im Moment bekannte Merkmale des 17. und 18. Jahrhunderts in manieristischer Sprache Chão-Stil* / schlichte Architektur aufweisen. Hier sehen Sie die hohen Fenster mit einem geschmiedeten Eisenbalkon aus dem 19. Jahrhundert und zwei interessante Türen mit gewölbten Türen, die an den Fenstern angebracht sind, wo das erhöhte Gesims den Balkonen in den Balkonen mit Eisensäulen entspricht. Die Kapelle wurde 1562 von André Gonçalves, Kaufmann und Einwohner von Santa Cruz, gegründet. Die heutige Kapelle von Santa Isabel aus dem Ende des 18. Jahrhunderts zeigt den Boden mit Steinplatten, einen perfekten Marmorbogen und das Altarbild eines spätbarocken Altarbildes aus vergoldeten und Escaiola-Tecknik** Schnitzereien mit einer zentralen Leinwand von 1790, der der auf die Heimsuchung des madeiranischen Malers Nicolau Ferreira anspielt.

Neben der Kapelle beherbergte dieses Gebäude Stationen, eine Apotheke (die einzige außerhalb von Funchal), Desinfektionsräume und eine Leichenhalle, die das Krankenhaus der Barmherzigkeit/ Misericórdia zu einem der wichtigsten Krankenhäuser außerhalb von Funchal machte. Am Ende des 19. Jahrhunderts rehabilitierte die britische Mary Jane Wilson die alte Barmherzigkeit, die zu dieser Zeit bereits in Trümmern lag, für den Verzicht gewählt wurde und sich in einem fortgeschrittenen Zustand der Erniedrigung befand.
Zu Beginn des Jahres 2000 wurde das Gebäude einem globalen Sanierungs- und Erweiterungsprojekt des Architekten Victor Mestre unterzogen, in dem sich ein Tageszentrum und ein Seniorenheim auf der Westseite befanden Gemeindehaus.

*Estilo Chão / Chão-Stil oder plain architecture – Schlichte, Einfache Architektur ist ein Ausdruck, der sich auf einen portugiesischen Baustil bezieht, der durch die Strenge der Formen gekennzeichnet ist.

**Escaiola Technik ist ein Innenfutter, das seit der Römerzeit weit verbreitet ist. Die Technik der Escaiola ist die Veredelung von Wänden oder Säulen, die mit Stuck beschichtet sind und jede Art von poliertem Marmor gut imitieren. In der Fachliteratur wird Escaiola als Beschichtung aus einer Masse von Gips, Tierkleber und Pigment definiert.

Adresse | Rua Irmã Wilson - Santa Cruz

GPS-Koordinaten | 32°41'18.1"N 16°47'34.2"W

Stadtgericht von Santa Cruz

Der Gerichtshof von Santa Cruz wurde 1932 mit dem Ziel eingeweiht, das alte Rathaus von Santa Cruz zu ersetzen, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts Gegenstand eines schweren Brandes gewesen war, und bei dem viele Dokumente von außerordentlicher Bedeutung verloren gingen. Im Jahr 1978 wurde das Paços do Concelho-Gebäude jedoch rehabilitiert und die städtischen Dienste kehrten in das ursprüngliche Gebäude zurück. Gegenwärtig beherbergt das Gebäude des Stadtgerichts von Santa Cruz auch das Kommando der Staatssicherheitspolizei, den Gemeinderat von Santa Cruz und die Wasserabteilung des Rathauses.

Das eklektische Gebäude folgt einem neoklassizistischen Stil, der durch die Symmetrie, die rhythmischen Spannweiten und die Wächter der Balkone mit Balustern geprägt ist.
Der Eingang des Gebäudes erfolgt über eine szenische Treppe, die Zugang zum Haupteingang des Gebäudes bietet, der aus einem geriffelten Portal besteht und von einem dreieckigen Giebel gekrönt wird. Die manieristischen Fenster haben Mörtelformen im Rebound, von hohen Lintéis*** durchzogen von Zwischenfilets, die von Gesimsen überwacht und überragt werden. Das Gebäude ist von atemberaubenden Gärten umgeben, die aus exotischen Baumarten und Wegen bestehen, die vom traditionellen Bürgersteig Madeiras bedeckt sind.

***Lintel, lintéis (plural) - ist eine Bewehrung aus verschiedenen Materialien (Holz, Stein, Beton usw.), die die Endbearbeitung des oberen Teils von Türen und Fenstern darstellt; Sturz.
 

Adresse | Rua Bela de São José - Santa Cruz

GPS-Koordinaten | 32°41'19.5"N 16°47'25.4"W

Besuchen Sie Santa Cruz und teilen Sie Ihre Bilder in sozialen Netzwerken mit #santacruzmadeira

Santa Cruz | Madeira
  • Wix Facebook page
  • Instagram ícone social

© 2020 by CMSC | Textsammlung und - bearbeitung: Gabinete de Turismo | Übersetzung: Leonilde Olim | Fotografie: CMSC (Urheberrecht)

Diese Plattform sammelt historische, touristische und kulturelle Informationen über die Gemeinde SANTA CRUZ - Madeira Insel, Portugal